Die Abteilung Hygiene

In medizinischen Einrichtungen ist Hygiene unverzichtbar und ein wesentlicher Bestandteil der Patientensicherheit.

Präventionsarbeit hat in der Klinik am Tharandter Wald oberste Priorität, gleichzeitig ist es unser Anliegen durch ein verbindliches Hygienemanagement, Handlungen zur Infektionsverhütung sicher zu stellen und krankmachende Einwirkungen auszuschalten. Aus diesem Grund ist auch in der Klinik am Tharandter Wald eine Abteilung Hygiene etabliert, welche die Mitarbeiter aller Berufsgruppen bei der Einhaltung und Verbesserung der Hygiene sowie bei der Umsetzung der Hygienemaßnahmen unterstützt.

Auch Rehakliniken stehen vor einer neuen Herausforderung – Infektionsgefahr durch multiresistente Krankheitserreger begegnen uns auch hier und fordern mehr Sicherheit für Patienten, Mitarbeiter und Besucher und stellen hohe Anforderungen an das Qualitäts- und Hygienemanagement in unserem Haus. Dazu zählen nicht nur die Erfassung/ Dokumentation und sofortige Meldepflicht bestimmter Krankheitserreger, sondern auch die frühzeitige Erkennung von Ausbruchsrisiken und Präventionsstrategien.

Unsere Arbeit basiert auf den Grundlagen des Infektionsschutzgesetzes (IfSG), den Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention des Robert-Koch-Instituts sowie der Sächsischen Hygiene und Infektionsschutzverordnung (SächsMedHygVO). Regelmäßige Teilnahme am MRE-Netzwerk Mittelsachsen.

Das Hygieneteam und dessen Aufgaben

Dr. Gundula Suhr
Hygienebeauftragte Ärztin
Telefon: 035209 / 27-707
E-Mail: suhr@reha-hetzdorf.de

Aufgaben: Gesamtverantwortlich für die Klinikhygiene und Infektionskontrolle sowie enge Zusammenarbeit mit dem zuständigen Gesundheitsamt.

 
Heike Beer

Fachkraft für Hygiene und Infektionsprävention
Telefon: 035209 /279946
E-Mail: hygiene@reha-hetzdorf.de

Aufgaben: Einhaltung und Verbesserung der Hygiene sowie Überwachung und Kontrolle bei Umsetzung der Hygienemaßnahmen. Routinemäßige Hygiene-Begehungen, Präventions- und Infektionsarbeit. Hygienedaten sowie bestimmte Erreger werden erfasst und ausgewertet.

 
Unterstützt wird unser Team durch die hygienebeauftragten Schwestern in den einzelnen Fachbereichen sowie extern durch
Prof. Dr. rer. nat. et. rer. medic. habil. Lutz Jatzwauk
Beratender Krankenhaushygieniker

Er steht der Klinikleitung und dem Hygieneteam in allen hygienerelevanten Fragen und Ereignissen beratend zur Seite.

Die Hygienekommission

Die Hygienekommission besteht aus dem ärztlichen Leiter, dem Geschäftsführer, der Hygienebeauftragten Ärztin, der Hygienefachkraft, den Hygienebeauftragten Schwestern den Pflegedienstleitern und vielen weiteren Mitarbeitern, die in den unterschiedlichsten Bereichen tätig sind sowie dem externen Krankenhaushygieniker. Die Hygienekommission tagt in regelmäßigen Abständen.

Patienten- und Besucherinformation

Alle können etwas für die Hygiene tun!
Unterstützen Sie uns.

 
Als Patient und Besucher können Sie helfen, eine Übertragung von Krankheiten zu vermeiden. Sollten Sie als Besucher oder Gast stark erkältet sein oder an einer Durchfallerkrankung leiden, verzichten Sie auf einen Besuch in unserer Klinik. Krankheitserreger auch multiresistente Erreger werden meist durch direkten Köperkontakt, vor allem die Hände übertragen. In unserem Haus finden Sie zahlreiche Desinfektionsmittelspender, welche regelmäßig benutzt werden sollen. Besonders vor dem Betreten und Verlassen der Klinik/ bzw. Zimmer, nach dem Toilettengang und nach dem Niesen/ Husten usw.

Händehygiene ist die effektivste „Waffe“ zur Vermeidung von Infektionen.

Anleitung zur Händedesinfektion

Entnehmen Sie dem Desinfektionsspender eine ausreichende Menge Desinfektionsmittel (je nach Handgröße – eine Handvoll). Führen Sie nun die Händedesinfektion nach folgender Technik durch (DIN EN 1500).

  • Handfläche auf Handfläche reiben
  • rechte Handfläche über linkem und linke Handfläche über rechtem Handrücken reiben
  • Handfläche auf Handfläche mit verschränkten, gespreizten Fingern
  • Außenseite der Finger auf gegenüberliegende Handflächen mit verschränkten Fingern reiben
  • geschlossene Fingerkuppen in die rechte und linke Handfläche mit verschränkten Fingern reiben
  • rechten und linken Daumen einreiben